Unsere Geschichte

Unsere Geschichte Von der Erfindung der Ankerschiene bis heute

Das frühe 20. Jahrhundert ist das Jahrhundert des Stahlbetons. Hier liegen die Wurzeln unseres Unternehmens und unserer Leidenschaft für Befestigungs-, Bewehrungs- und Verbindungstechnik. Tauchen Sie ein in die Geschichte von JORDAHL. Lernen Sie den Erfinder der Ankerschiene kennen. Erfahren Sie, wie aus dem unternehmerischen Tatendrang zweier Männer eine Marke entstand, der Planer und Architekten aus der ganzen Welt bis heute ihr Vertrauen schenken.

1907
Gründung Deutsche Kahneisen Gesellschaft mbH (DKG) durch die Bauingenieure Ivar Kreuger und Anders Jordahl in Berlin
1913
Entwicklung der c-förmigen Ankerschiene durch die DKG. Damit spielte das Unternehmen eine entscheidende Rolle in der Industrialisierung, weil große Webstühle erstmals sicher verankert werden konnten.
1977
Übernahme der Deutschen Kahneisengesellschaft durch Ingomar Pohl
1993
Gründung der gemeinsamen Vertriebsgesellschaft „J&P – die Baupartner“ durch die DKG, PFEIFER Seil- und Hebetechnik sowie H-BAU Technik
2007
Gründung des Werkes in Trebbin in Brandenburg
2012
Umfirmierung der Deutschen Kahneisen Gesellschaft mbH in die JORDAHL GmbH
2017
Gründung der JORDAHL H-BAU Vertriebs GmbH
2019
Gemeinsamer Vertrieb unter der neuen Gesellschaft PohlCon Vertriebs GmbH

Alles begann mit dem Weitblick von Ivar Kreuger

Anfang des 20. Jahrhunderts hatte der deutschstämmige Julius Kahn in Amerika ein revolutionäres Bewehrungssystem erfunden: das Kahneisen. Zusammen mit seinem Bruder Albert – einem der bekanntesten Architekten der Moderne – hatte er es in spektakulären Bauten bereits ausprobiert und damit einen Grundstein für den weltweiten Siegeszug des Stahlbetonbaus gelegt. Die europäischen Vermarktungsrechte für genau dieses Kahneisen sicherte sich 1907 der schwedische Bauingenieur Ivar Krueger. Noch im selben Jahr gründete er zusammen mit seinem Freund Anders Jordahl, ebenfalls Bauingenieur, in Berlin die Deutsche Kahneisen Gesellschaft mbH (DKG).

Anders Jordahl – der Erfinder der Ankerschiene


Mit dem Kahneisen stand das noch junge Unternehmen auf sicheren Füßen. Doch es blieb nicht das einzige Erfolgsprodukt im Sortiment. Bereits sechs Jahre nach der Firmengründung brachte die Deutsche Kahneisen Gesellschaft ein völlig neues Produkt auf den Markt: Die c-förmige Ankerschiene. Anders Jordahl hatte sie selbst entwickelt. Am 11. Dezember 1913 meldete er die Schiene unter dem Namen „Geschlitztes hohles Bewehrungseisen für Eisenbetonbauten zur Aufnahme von Befestigungsbolzen für Lagerböcke u. dgl.“ zum Patent an. Später wurde die Erfindung von Anders JORDAHL als die allererste „Ankerschiene“ bekannt. Sie ist ein Meilenstein in der Geschichte der Befestigungstechnik und ein Bauteil, das die Architektur bis heute prägt.

Zusammenschluss zum starken Unternehmensverbund

Im Laufe der kommenden Jahrzehnte stieg kontinuierlich die Nachfrage nach den hochwertigen und zuverlässigen DKG Erzeugnissen – und das weltweit. Das Unternehmen entwickelte sein Sortiment stetig weiter. Die Ankerschiene und das Kahneisen machten die DKG zum Pionier auf dem europäischen Markt. 1977 dann ein weiterer Meilenstein der Unternehmensgeschichte: Die Deutsche Kahneisen Gesellschaft wird von Ingomar Pohl übernommen. Pohl war bereits Eigentümer des Kabeltragsystemherstellers PUK. 2001 vergrößert er den Verbund erneut mit H-BAU Technik; ein Unternehmen, das sich durch seine Innovationen für Beton- und Fertigteilbau auszeichnet. Gemeinsam überzeugen die drei Herstellermarken ihre Kunden bis heute durch ihr Fachwissen, ihre Erfahrung und ein hochwertiges Sortiment.

Die DKG wird zu JORDAHL

Über 100 Jahre nach der Unternehmensgründung folgt die Umfirmierung. Benannt wird das Unternehmen nach dem Mann, der mit seinem Einfallsreichtum so viel zum Erfolg des Unternehmens beigetragen hat. Und so wird im Oktober 2012 aus der Deutschen Kahneisen Gesellschaft offiziell die JORDAHL GmbH. Der Name ist tief verwurzelt mit der eigenen Unternehmensgeschichte und ein Synonym für alles, wofür das Unternehmen steht: Innovationskraft, Fachverstand und allerhöchste Qualität.

PohlCon – Gemeinsam Synergien freisetzen

2019 beschritt das Unternehmen einen neuen Vertriebsweg. JORDAHL bündelte sein umfangreiches Sortiment und Fachwissen mit dem von H-BAU Technik und der PUK Group – die Vertriebsmarke PohlCon war geboren. Nun bekamen die Kunden der drei Hersteller einen einzigen Ansprechpartner, für sieben Anwendungsfelder und zehn verschiedene Produktkategorien. Das umfassende Synergiekonzept wurde 2019 erstmals mit einem gemeinsamen Messeauftritt auf der BAU in München vorgestellt.